5 Tipps, wie man während der Schwangerschaft Kleidung für mehr als 9 Monate kauft

5 Tipps, wie man während der Schwangerschaft Kleidung für mehr als 9 Monate kauft

Eine Schwangerschaft ist selbstverständlich eine Zeit, in der sich der Körper schnell verändert. Das bedeutet oft, dass du die Kleidung anpassen musst, damit sie zu deinem wachsenden Babybauch passt.

In der Regel um die 15. und 16. Schwangerschaftswoche herum, wenn sich der Bauch zeigt und die Jeans zu eng werden, fängt man an, nach etwas Passendes zu suchen - und zwar widerwillig. Denn du willst nicht in teure Kleidung investieren, die du nur ein paar Monate lang tragen wirst und dann nicht mehr. Aber wer weiß schon, wie Ihr Leben nach der Geburt aussehen wird?

Es ist wichtig, dass du die richtige Kleidung für diese Zeit in deinem Leben hast. Hier findest du einen ganzen Artikel darüber, warum man Umstandskleidung kaufen soll. Zusammenfassend ist es ein Akt der Selbstfürsorge, eine bequeme Kleidung zu haben, die dich nicht in deiner Bewegung oder deinem Körper einschränkt. Wenn du in dieser Zeit in ein Kleid oder ein Top investierst, solltest du aber auch schon an den nächsten Abschnitt deines Lebens denken, nämlich die Zeit nach der Entbindung.

Die Schwangerschaft verändert zwar deinen Körper, aber ein Baby verändert auch deinen Lebensstil. Nach der Geburt ändert sich auch die Art und Weise, wie du dich kleidest. Das liegt daran, dass der neue Lebensstil neue Bedürfnisse mit sich bringt.
Wenn du dich für das Stillen entscheidest, musst du deine Brüste jederzeit griffbereit haben.
Du wirst mit einer Vielzahl von verschiedenen Substanzen bedeckt sein, die von deinem Baby produziert werden.
Später wird die Nahrung, die dein Baby gerade isst, überall auf dir sein.
Du wirst vom Spielplatz Kilos von Sand mit nach Hause bringen.
Du wirst zu müde sein, um über dein Styling nachzudenken, und du wirst mehr als fragwürdige Modeentscheidungen treffen.

Hier sind einige Tipps, worauf du achten solltest, damit die Kleidung, die du während der Schwangerschaft kaufst, dir nicht nur für ein paar Monate dient, sondern viele Jahre lang zu deinem Lebensstil passt:

 

1. Die richtige Größe.

Die Wahl der richtigen Größe während der Schwangerschaft ist sehr schwierig. Du bist dir über nichts mehr sicher. Welche Größe hast du im Moment? Welche Größe wirst du im dritten Trimester haben? Wie wird sich dein Körper nach der Schwangerschaft und der Geburt verändern? Und wie lange wird es dauern, bis er wieder zu sich selbst zurückfindet? Deshalb ist es für diesen Lebensabschnitt am besten, wenn du Kleidung in Übergrößen kaufst. Erstens passen sie sowohl dem schwangeren als auch dem Wochenbettbauch und sehen auch dann noch gut aus, wenn du deine Fitnessziele erreicht hast. Außerdem ist es einfach mit der Größenwahl. Bei Wolf Mothers kombinieren wir Größen wie S/M oder L/XL. Wenn du also vor der Schwangerschaft eine S oder M getragen hast, wird auch eine S/M deinem Bauch passen. Und wenn Sie sich in M/L fühlen - also noch nicht ganz sicher sind, lohnt es sich immer, uns zu kontaktieren und einfach zu fragen! 

 

2. Stillfreundliche Kleidung.

Während die meisten typischen Schwangerschaftskleider stillfreundlich sind, ist das nicht immer der Fall. Die Umstandsmode bietet häufig keine einfache Möglichkeit zum Stillen. Wenn du dich dafür entscheidest, dein Baby mit der Brust zu ernähren, wirst du höchstwahrscheinlich eine Weile lang stillen. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt, sechs Monate lang ausschließlich zu stillen und dann bis zum zweiten Lebensjahr. Achtet beim Kauf eines bauchbedeckenden Oberteils oder eines schönen Sommerkleides darauf, dass du später leichten Zugang zu deinen Brüsten hast. Eine Möglichkeit sind strategisch platzierte Reißverschlüsse oder dass man das Top aufknöpfen kann. Meine persönlichen Favoriten sind Wickelkleider, die Sie ganz einfach auffalten und wieder zusammenlegen können, wenn das Kind mit dem Essen fertig ist.

 

3. Strecken Sie es aus.

Schwangerschaftsmode ist auf einen wachsenden Bauch zugeschnitten. Aber wenn der Bauch weg ist, sieht sie nicht mehr ganz so schick aus. Außerdem sind enge Stoffe, die während der Schwangerschaft getragen wurden, gedehnt und kommen nicht mehr zurück. Auch wenn super-enge Kleider während der Schwangerschaft toll aussehen, wirst du sie nach der Geburt wahrscheinlich nie wieder tragen können. Suche nach etwas Lockerem, das deinen Bauch schön umhüllt, aber nach der Geburt nicht seine Form verliert.

 

4. Jeden Tag werde ich Wäsche waschen.

Im Grunde genommen ist das Waschen von Kleidung das Schlimmste, was man für sie tun kann. Was mich jedoch auf meiner Reise als Mutter am meisten überrascht hat, war die Menge an Wäsche, die ich täglich für mein Kind und mich selbst gewaschen habe. Mit zwei Kleinkindern bin ich normalerweise innerhalb von 30 bis 45 Minuten nach dem Aufwachen komplett schmutzig! Achte also beim Kauf von Mutterschaftskleidung darauf, dass du die Pflegehinweise gelesen hast. Zum einen kann es sein, dass Kleidungsstücke, die mit der Hand gewaschen werden müssen oder empfindlich sind, in dieser Art von Umgebung nicht lange überleben. Zweitens solltest du lernen, die Pflegeetiketten zu lesen; dort findest du viele Informationen darüber, wie du deine Kleidung haltbar machen kannst. Und nicht zuletzt: Wenn du deine Kleidung zum Trocknen aufhängen kannst, brauchst du sie in der Regel nicht zu bügeln. 

 

5. Sicherheit geht vor.

Gerade in den ersten Lebenswochen eines Babys ist seine Haut sehr empfindlich und kann leicht gereizt werden. Vor allem künstliche Materialien, die meist aus Polymeren bestehen, sind nicht immer angenehm und vor allem nicht sicher für die zarte Babyhaut. Und dein Baby ist ganz nah an deiner Kleidung dran. In der Tat hat dein Nachwuchs viel mehr Kontakt mit deiner Kleidung als mit deiner Haut. Deshalb ist es sehr wichtig, auf Zertifikate zu achten. Öko-Tex 100 ist das einzige Zertifikat, das bestätigt, dass Textilien sicher für die Haut von Babys und Müttern sind.

Und nicht zuletzt! Denk daran, dass Mode eine Art von Service sein soll, und dass sie dir dienen soll. Zwinge dich nicht, in deine alten Kleider zu passen; vergleiche dich nicht mit deinen Freunden und deiner Familie; und vergleiche auch nicht eine Schwangerschaft mit der anderen. Jedes Mal ist es eine andere Erfahrung, und jedes Mal werden sich dein Körper und dein Leben auf eine andere Weise verändern. Und Dinge zu tragen, in denen Sie sich wohlfühlen, ist Selbstfürsorge!


Wolf Mothers wurde gegründet, um Mode für die Zeit nach der Geburt zu machen, designed und getestet von einer Mutter von zwei Kindern. Schau es dir an!

Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar